Montag, 26. März 2012

Stricken vs. Lesen

Geht es Euch auch so, daß Ihr Stricken in der Öffentlichkeit (also im Park, oder im Büro, in der Mittagspause) ein bißchen "peinlich" findet??
Mir geht es so, aber da ich gerne lese, habe ich für solche Situationen (fast) immer ein Buch in der Handtasche (ich habe eine große Handtasche! ;o) )

Im Moment ist es Verwesung von Simon Beckett. Es ist Teil 4 der Thriller um Dr. Hunter, und ich fand schon die ersten 3 Bücher so "schrecklich spannend", daß ich sie kaum aus der Hand legen konnte...

Noch habe ich 200 Seiten vor mir, aber ich kann schon sagen, daß es wieder absolut fesselnd und überraschend (manchmal auch ein bißchen gruselig) ist... ;o)



Kurzbeschreibung

Ein Mädchen ist tot, drei weitere verschwinden. Ein Serienkiller gesteht. Doch Jerome Monk weigert sich zu verraten, wo er die Opfer vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Antrophologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse. Acht Jahre später: Monk gelingt die Flucht aus dem Gefängnis. Er ist auf Rache aus. Die Bewohner von Dartmoor bangen um ihre Kinder. David versucht, Monk zu stoppen, doch der kennt das Moor besser als jeder andere. Ein Alptraum beginnt.


------------------------------------------------------------


Kulturnews.de schreibt über das Buch:
Bei Beckett geht es um Leichen. Nur: In Dr. Hunters viertem Fall werden die erst nicht gefunden - und dann nicht weiter gesucht. Dementsprechend braucht man sich auch gar nicht erst auf Fäulnisgefachsimpel und Knochenkocherei freuen. "Verwesung", im Original passender "The Calling of the Grave" betitelt, ist viel klassischer Suspense- und wenig Autopsie-Thriller. Nach einem etwas längeren Vorspiel über die acht Jahre zurückliegende Suche nach den verbleibenden zwei Opfern des Vierfachkillers Monk, geht es für Dr. Hunter zurück nach Dartmoor. Monk ist aus dem Gefängnis ausgebrochen, und Hunter bekommt einen ominösen Anruf von Sophie Keller, die er seit den Ermittlungen damals nicht gesehen hat. Als sie überfallen wird, bleibt er trotz berechtigter Vorbehalte mit der undurchsichtigen Ex-Psychologin in ihrem abgelegenen Häuschen. Man muss kein Genie sein, um sich auszurechnen, dass der flüchtige Monk die beiden längst ins Visier genommen hat. Das Grundgerüst der Geschichte ist geradezu ärgerlich konstruiert, Hunter tappst blindlings von Falle zu Falle und manche Nebenfiguren sind so gemein und ungerecht, dass sie auch als Schurken in einem Superheldencomic taugen würden. Wenn man darüber hinwegsehen kann, gibt es: nebliges Moor, Beklemmung, Gänsehaut und einen wahrhaft monströsen Mörder.




.

Kommentare:

  1. ne, das ist überhaupt nicht peinlich, ich hab immer mein Handarbeitskörbchen mit und hab dadurch sogar schon Aufträge bekommen!

    Verwesung hab ich noch nicht gelesen, aber "Die Chemie des Todes" fand ich ausgesprochen gut, allerdings hab ich danach den Fehler gemacht und "Obsession" gelesen und seither noch nicht wieder Lust auf Beckett gehabt......

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  2. ............mir ist stricken in der Öffentlichkeit überhaupt nicht peinlich. Mein Strickzeug, fast immer eine Socke, ist immer dabei, ob Straßenbahn oder Schwimmbad.
    Haupsächlich werde ich von Kindern angesprochen und gefragt was ich da mache, viele Ältere Menschen schmunzeln, wenn sie mich stricken sehen.

    Liebe Grüße Traudel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo MAnu,
    bin für dich eine fremde Person die deine Seite immerwieder besucht.
    Stricken in der Öffentlichkeit ist mir garnicht peinlich. Ich nehme sogar
    mein Spinnrad mit in den Urlaub an den See. Da fällt man auf wie ein bunter
    Hund, aber ich habe das Gefühl nicht negativ. Allerdings ist ein kleines Mädel
    fast vom Fahrrad gefallen beim vorbeifahren. Ich habe sie dafür zum Probespinnen
    eingeladen. Ärgerlich wäre für mich eher wenn ich übrige Zeit hätte und kein
    Strickzeug dabei.
    Lieber Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte das früher auch so, aber ich sehe immer mehr Leute ob jung oder alt in der Öffentlichkeit zu nadeln egal was... deswegen machs auch so und lass dir das nicht nehmen .. übe es und du wirst sehen es wird toll werden an der frsichen Luft zu stricken! Ich werde das auch heute tun!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen