Mittwoch, 10. Februar 2016

viele viele bunte... Miniknäuel

sind letzte Woche bei mir gelandet.

einmal 22 Minikäuel aus dem Opal-Adventskalender.
 

Ich habe sie von Netti bekommen, weil sie ihr so garnicht gefallen. Mit im Paket lagen noch ein Tee-Herz, "Knitters Soap" (Wollseife) von Fondantfibre und ein kleines Herzbonbon...

Im Tausch dafür habe ich Ihr eine Socken-Projekttasche genäht und mit ein paar leckeren Goodies gefüllt.


Vielen herzlichen Dank, liebe Netti. Ich freue mich schon, die Miniknäuel in meine Memory Blanket zu stricken!


Das 2 Päckchen kam von der lieben Gudrun, die mich direkt angeschrieben und nach einem Mini-Tausch gefragt hatte.

Liebe Gudrun, auch Dir ganz herzlichen Dank (auch für die zuckersüße Schafkerze, die es leider irgendwie nicht aufs Foto geschafft hat)


Und zu guter Letzt war da noch der Tausch der Mini-Skein-Swap Gruppe 2 in der PaD-Gruppe bei ravelry. Die letzten Wochen trudelten nach und nach tolle, bunte Päckchen ein, und am Freitag war es dann Zeit für den Tausch:


Wie auch schon in Gruppe 1 war die Vielfalt und der bunte Mix toll, und so erhielt jede Teilnehmerin eines dieser wunderschönen bunten Päckchen zurück:


Allen Teilnehmerinnen ein großes Dankeschön für den reibungslosen Ablauf, das pünktliche Versenden und die tolle Auswahl!


... Ich bin dann mal an der Decke stricken!
                            


.


Freitag, 5. Februar 2016

MMM!2016 - Rückblick Januar / Ausblick Februar

Die ersten 4 Wochen unserer Aktion MMM!2016 in der Podcasting auf Deutsch-Gruppe bei ravelry sind schon wieder vorbei, und es ist Zeit für einen ersten Zwischenstand:

meine Ziele im Januar waren:

Den Ginevra-Caponcho für meine Kollegin fertig Stricken -> erledigt





























zwei Mini-Portionen vom Faseradventskalender auf der Handspindel verspinnen und verzwirnen
-> erledigt:






Den Featherweight so weit wie möglich stricken -> erledigt - der Feaherweight ist fertig



KEINE WOLLE KAUFEN!!! geschafft / ich habe nur Wolle getauscht ;-)

Jahresziele 2016 waren:
Ich habe ein Projekt (Featherweight) beendet, kein neues (gleichzeitig) begonnen :-)
Das mit dem Notizbuch-Schreiben scheint nicht gut zu funktionieren. :-/ Dafür pflege ich meinen Blog wieder etwas mehr. :-)
gesponnen habe ich nur an der Spindel, der Regenbogenkammzug und die Ella wartet immernoch darauf, dass es eindlich weiter geht. :-(
gewebt habe ich im Januar kein Stück :-(



=> Ziele für Februar:


Der Februar steht unter dem Motto "feste zugedeckt", also an Decken häkeln/nähen/stricken, und da schließe ich mich ebenfalls an, aber zuerst

- Teststrick "Fall in Love Hat" für Regina beenden



- drei weiter Faserportionen (Merino) aus dem Faseradventskalender verspinnen

- ein Reihe Quadrate an der Memory-Blanket  anstricken (Stand 1.2.16: 36 Quadrate)



- an der "Angles-Decke" weiter/fertig? stricken (Stand 1.2.16: das letzte Dreieck ist angefangen, Progresskeeper gesetzt)




im Februar KEINE WOLLE KAUFEN!!!


.

Sonntag, 31. Januar 2016

Die Jacke ist fertig!

Die letzen beiden Wochen habe ich (außer an der Teststrickmütze) fast nur noch am Featherweight-Cardigen gestrickt. Der lange Glatt Rechts-Teil am unteren Rücken und die lange Rundum-Blende zogen sich wie Kaugummi...

Aber zu guter letzt habe ich ihn dann doch noch im Januar fertig bekommen und bin total happy damit. Nach dem Waschen und trocknen sind die Ärmel noch etwas (in die Länge) gewachsen und nun passt mir die Jacke super:





Gestrickt ist die Jacke mit Nadelstärke 3 aus Austermann Step "Sockenwolle".
Verbraucht habe ich ca. 276 g, das sind 1.158 Meter Wolle.
Die Anleitung ist kostenpflichtig, von Hanna Fettig geschrieben und - wie ich finde - sehr leicht verständlich, obwohl in englisch.





 .

Donnerstag, 28. Januar 2016

was ist "Mulesing"?

Eine kurze Erklärung:
In Australien werden Merinoschafe darauf gezüchtet, faltige Haut zu bekommen, damit die Wollausbeute größer ist. In diesen Falten sammelt sich Feuchtigkeit und Urin, was dazu führt, daß Fliegen angelockt werden und in diesen Hautfalten Ihre Eier ablegen. Die ausgeschlüpften Larven können die Schafe bei lebendigem Leib auffressen.

Um dem vorzubeugen, schneiden viele Ranger ihren Schafen  - ohne Betäubung - Esstellergroße Fleischstücke rund um den Schwanz ab. Damit will man erreichen, daß die Haut vernarbt und keine Angriffsfläche mehr für die Fliegeneier bietet.

...
[Quelle: www.peta.de]


Grundsätzlich betrifft das Thema "Mulesing" nur Merinowolle; und zum Großteil auch nur Merinowolle bzw. -Schafe, die aus Australien oder Neuseeland stammt (in Deutschland ist Mulesing verboten!)

Aus Rücksicht auf meine Leser werde ich hier keine Fotos zeigen. Die kann sich gerne jeder selber ansehen und sich im Netz darüber informieren...


Mir persönlich wird dieses Thema immer wichtiger, und so habe ich mich an die komplexe Aufgabe gemacht, eine Art Sammlung zu erstellen. Eine Art Übersicht, wo und von welchen Herstellern es mulesingfreie Wolle gibt. Also Wolle von Schafen, die nicht auf diese grausame Weise "verstümmelt" werden.
Deshalb gibt es seit heute auf meiner Seite ganz oben eine Art "Karteikarten-Reiter", unter dem Ihr Euch diese Liste ansehen könnt.


Die Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wurde von mir aufgrund persönlicher Nachfragen und Internet-Recherchen zusammen gestellt.

Gerne dürft Ihr mir Mitteilen, wenn Ihr noch weitere "gute" Garnhersteller und Woll-Lieferanten kennt. Dazu habe ich extra die Kommentarfunktion auf der Seite offen gelassen.


Die Schafe danken es Euch!



.

Montag, 25. Januar 2016

Teststrick - Fall in Love Hat


Kurz vor Weihnachten hat Regina, vom Herbstblatt Regina-Podcast, Ihre erste Anleitung - die Fall in Love Mitts - für fingerlose Handschuhe veröffentlicht.
Ab dem 14. Februar soll es nun auch die Anleitung für die passende Mütze geben. Deshalb hat Regina Teststricker/innen gesucht, die vorab die Mütze schonmal stricken und die Anleitung auf evtl. Fehler/Unklarheiten prüfen. Es freut mich sehr, daß ich eine davon sein darf, und so habe ich natürlich gleich nach Erhalt der Anleitung in meinem Stash gekramt und passende Wolle heraus gesucht:


Entschieden habe ich mich dann für die Regia Hand-dye Effect, die schon seit längerer Zeit in einer Wollkiste schlummert. Sie erscheint mir weich genug für eine Mütze, und die Farbe ist nicht zu unruhig, als daß man die schönen Zöpfe nicht mehr sehen würde.
Und so habe ich gleich am Wochenende die Mütze angeschlagen und meinen Test begonnen:


Die Anleitung ist in englisch geschrieben, aber sehr leicht verständlich und ausführlich. Es gibt sowohl einen Chart, sowie auch einen ausgeschriebenen Teil für das Zopfmuster.
Außerdem gibt Regina viele Tipps, wie die Mützengröße ganz leicht für den eigenen Kopf amgepasst werden kann.
 
Da ich einen sehr kleinen Kopf habe (52 cm), habe ich das Bündchen mit Nadelgröße 2,0 (2,5 in der Anleitung) angeschlagen. Ab dem Zopfmuster habe ich dann auf 2,5er Nadeln (lt. Anleitung 2,75) gewechselt und stricke nun schön langsam in die Höhe...



Infos zu Regina und Ihren Anleitungen findet Ihr hier:
Blog: http://herbstblatt-kreationen.blogspot.de/
Video-Podcast: https://www.youtube.com/user/cre8iveregy/videos
Regina's Shop bei Dawanda: http://de.dawanda.com/shop/herbstblatt-kreationen

Anleitung fingerlose Handschuhe: http://www.ravelry.com/patterns/library/fallinlove-fingerless-mittens

ab. 14.2.2016:
Anleitung für die Mütze: http://www.ravelry.com/patterns/library/fallinlove-hat
und die Anleitung für den Cowl: http://www.ravelry.com/patterns/library/fallinlove-cowl

 .