Sonntag, 21. September 2014

Kekse

zum Sonntagskaffee heute habe ich Kekse gebacken - natürlich ganz vegan (und super-lecker!!)




das Rezept ist von "fraujupiter"und hier zu finden...


.

Freitag, 19. September 2014

veganes Frühstück

Wenn ich arbeite, dann frühstücke ich meist erst um 9:00 Uhr zur Brotzeitpause. Da bleibt nicht viel Zeit (1/4 Std.) und so gibt es meist Müsli mit frischen Früchten, das ich dann mit Hafer-/Soja-/Reis"milch" oder Sojajoghurt mische. Obst und Müsli wechsel ich durch, damit der Geschmack nicht zu eintönig wird.

Hier sind in der Schale Trauben, Apfel und Heidelbeeren und das super-leckere Crannberry-Goji-Müsli von Allos.

Es besteht aus Haferflocken, Weizenvollkornflakes, Rosinen, Cranberries, Kokoschips, Amaranth, Goji-Beeren und schmeckt leicht nussig und sooo lecker...


.

Dienstag, 16. September 2014

Stadt, Land, Wolle! - Episode 11

Hier geht's zu unserer neuen Folge vom Stadt, Land, Wolle!-Podcast:

http://files.feedplace.de/stadtlandwolle/Episode%2011.mp3


Die Shownotes zur Folge findet Ihr hier: http://stadtlandwolle.blogspot.de/2014/09/episode-11-wir-sind-wieder-da.html.

Viel Spaß beim Hören!

.

Montag, 15. September 2014

regionales Wickelknäuel - beendet

das nächste Sockenpaar ist fertig! *hihi*

aus dem Wickelknäuel vom regionales Wickelknäuel-Wichteln (siehe Post hier) sind die ersten Stinos nach dem Umzug entstanden.
Es hat wieder einen riesen Spaß gemacht, die Päckchen auszuwickeln und der Rest Wolle findet dann in meiner Häkel-Autodecke noch Verwendung...

Seht mal, was für tolle Geschenke mich von der Nordsee erreicht haben:
(Es war ein bißchen wie Urlaubsnachgeschmack, toll!!!!)


.

Donnerstag, 11. September 2014

Ernährungsfragen...

Nachdem wir die Wochen während des Umbaus und Umzugs fast nur „Fertiggerichte“ wie Döner, Currywurst, Leberkässemmel, etc. gegessen hatten, wollte ich nach dem Umzug besonders auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten.
Generell nahm ich mir vor, in der neuen Küche auch wirklich (ausgiebig) zu kochen und viel selbst und frisch zu zubereiten, und nicht immer auf Tiefkühle- oder Fertigprodukte zurückzugreifen.
Und weil ich noch gerne 1-2 Kilos abgespeckt hätte (die blöde Schilddrüse lässt grüßen), entschied ich mich für die „Vegan for fit – 30 Tage Challange“ von Attila Hildmann.
Daß das Essen super schmeckt, durfte ich ja schon mehrfach bei Elli testen, und so hatte ich auch keine Bedenken, irgendwie „hungern“ zu müssen… ;-)


 Ich hab mir also das Buch bestellt und einen Großeinkauf im Biomarkt getätigt. (Das ein oder andere hatte ich schon, da wir vor dem Umzug auch schon auf z.B. laktosefreie Ernährung geachtet hatten).

Und dann ging es los…
Inzwischen sind 3 Wochen vergangen, und ich habe mich schon richtig durch die Hauptgerichte „gekocht“, und bisher hat auch alles geschmeckt. Sogar die bessere Hälfte findet gefallen an den Gerichten. ;-)

Zwangsläufig beschäftige ich mich nun vermehrt mit Lebensmitteln, deren Herstellung und Inhaltsstoffe. Und je mehr ich mich damit beschäftige, desto unwahrscheinlicher wird für mich ein „Weg zurück“.
Zu Anfang dachte ich noch: „ach, das machste die 4 Woche, und dann isst Du wieder normal“.
Inzwischen frage ich mich aber immer mehr: was ist „normal“???

Ich bin gespannt, wohin mein Weg diesbezüglich gehen wird; und wenn Ihr das auch seid, dann begleitet mich doch in der neuen Rubrik „vegan“

 .