Mittwoch, 15. März 2017

still the same but different...

die letzten Wochen und Monate ist in meinem Leben sehr viel passiert und nichts ist mehr, wie es mal war...
Irgendwie habe ich das Gefühl den "Anschluß" verloren zu haben - hier im Blog.

Deshalb habe ich mit entschieden, erstmal eine Blogpause einzulegen und hier "nur" meine Strick- und Spinnzähler/Knitmeter mitlaufen zu lassen.



Wen meine Strick-Projekte interessieren, der kann mich gerne bei ravelry besuchen.
Dort pflege ich meine Projekte ziemlich aktuell und mit Fotos ein.

Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblick

kurz vor dem Jahresende möchte ich heute noch einmal zurück schauen auf das vergangene Jahr.



2016 war handarbeitstechnisch richtig erfolgreich, was ihn Zahlen wie folgt aussieht:

15 gestrickte Paar Socken
4 gestrickte Tücher
2 gestrickte Jacken

außerdem habe ich gesponnen, gewebt und genäht.


mein Jahresziel, mind. 10 km Wolle zu verstricken, habe ich erreicht:

verstrickt: 11. 363 Meter
versponnen: 4.429 Meter

Insgesamt habe ich mehr selbst gesponnene Wolle verarbeitet und daraus 2 Paar Socken und 2 Tücher gestrickt.

Auch mein Jahresmotto "erledigt ist besser als perfekt" war mir oft im Hinterkopf, und ich habe kein neues UFO (= unfertiges Objekt) produziert und alle angefangenen Projekte beendet (oder ich arbeite noch dran).

Auch gab es 2016 wieder einige gemeinsame Aktionen in diversen Ravelry-Gruppen

So habe ich an der Tour de Fleece 2016 teilgenommen und an den ravellenic games, die während der olympischen Spielen statt fanden.
Außerdem habe ich 2 Wickelknäule verstrickt und an einigen weiteren Wichtelaktionen teilgenommen.

Ein echtes Highlight war der Besuch von Jenny und Kaschne, meinen beiden ravelry-Strickfreundinnen, im Sommer. Wir hatten 3 wunderbare Tage und ich bin sehr dankbar führ unsere Freundschaft.

Bei meinem Garnvorrat gab es natürlich auch eine Entwicklung. Im Vergleich zu den Jahren davor habe ich sehr viel gezielter Wolle gekauft und vorwiegend Handfärber/innen unterstützt.


Was alles andere (nicht handarbeitstechnische) betrifft war mein Jahr 2016 eher "schwierig"... 
Ich hatte mit vielen dunklen Stunden und schlimmen Ereignissen zu kämpfen. Auf einige Streits hätte ich gut verzichten können. Aber ich habe auch erfahren dürfen, daß das "anonyme Internet", wie es oft genannt wird, garnicht so anonym ist und ich habe sehr viel Zuspruch, liebe Mails und sogar Päckchen erhalten. 
An dieser Stelle deshalb ein dickes DANKESCHÖN an Euch alle, ich war überwältigt von so viel Anteilnahme.

Normalerweise sind lieder bei mir eher Stimmungsabhängig, aber dieses Jahr begleitete mich ein Song fast durch das gesamte Jahr: Ed Sheeran "Photograph"



Ziele für 2017!?

Ja, ein paar kleine Vorsätze für das nächste Jahr habe ich auch.
Ich möchte wieder 10 km meiner schönen Wolle verarbeiten, mehr Wolle selber färben und spinnen und das alles unter dem Motto:

Wenn es sich gut anfühlt, ist es gut!


-------------------------------------------
 
Bei Euch Leser/innen bedanke ich mich für Eure Treue, Eure vielen lieben Kommentare und Euch allen einen guten Rutsch und
 alles Gute für 2017!
.

Mittwoch, 28. Dezember 2016

kurz vor Weihnachten...

... sind noch 2 Strickprojekte fertig geworden.

Zum einen der "Love's Promise" Cardigan nach einer Kaufanleitung von Agata Mackiewicz.



Es ist eine offene Strickjacke, die an den Seiten ist ein kleines Lacemuster  und an den Ärmeln kleine Raffungen hat.


Da die Jacke keine Knöpfe hat, habe ich mir eine Art Spange/Jackennadel bei etsy bestellt. So hat die Jacke einen guten Sitz und rutscht mir nicht von der Schulter.


Gestrickt habe ich mit 2,5er Nadeln, und nicht ganz 3 Knäuel Regia Sockenwolle in der Farbe "All times color" (Fb.5997) verbraucht.

-------------------------------------------------

Das 2. Projekt waren die Weihnachtssocken für meinen Freund in Gr. 49. Ebenfalls aus Regia Sockenwolle gestrickt. Das Muster sind die "MineCraftSocks" von Heather Cox...



Damit sind nun weitere 1487 verstrickte Wollmeter dazu gekommen, womit ich im Moment bei einem Stand bin von 11.063m:


.

Samstag, 24. Dezember 2016

Frohe Weihnachten!




Das Weihnachtsgeschenk 

Paul bekam von seinem Bruder zu Weihnachten ein Auto geschenkt. Als Paul am Nachmittag des Heiligen abends sein Büro verließ, sah er, wie ein Junge um sein nagelneu blitzendes Auto herumschlich. Er schien echt begeistert davon zu sein. „Ist das ihr Auto, Mister?“ fragte er.
Paul nickte. „Ja, mein Bruder hat es mir zu Weihnachten geschenkt. Der Junge blieb wie angewurzelt stehen. “Mensch ich wünsche … .“ Er zögerte. Natürlich wusste Paul, was der Junge sich wünschen würde. Auch so einen Bruder zu haben. Aber was er sagte, kam für Paul so überraschend, dass er seinen Ohren nicht traute.
„Ich wünsche mir“, fuhr der Junge fort, “ich könnte auch so ein Bruder sein.“ Paul sah den Jungen an – und fragte ihn spontan:“ Hast Du Lust auf eine kleine Spritztour mit dem neuen Auto?“
„Das wäre echt toll!“

Nachdem sie eine kurze Strecke gefahren waren, fragte der Junge mit glühendem Augenaufschlag: “Würde es ihnen etwas ausmachen, bis zu unserer Haustür zu fahren?
 Paul schmunzelte. Er wollte seinen Nachbarn zeigen, dass er in einem großen Auto nach Hause gefahren wurde. Paul irrte sich ein zweites Mal.
„Können sie da anhalten, wo die Stufen beginnen?“ Er lief die Stufen hinauf. Nach kurzer Zeit hörte er ihn. Er kam nicht schnell gerannt. Der Junge trug seinen behinderten kleinen Bruder.
Er setzte ihn auf der untersten Stufe ab und erzählte ihm von dem Auto.
„Eines Tages werde ich Dir auch ein Auto schenken, dann kannst Du dir all die schönen Sachen in den Schaufenstern ansehen, von denen ich dir erzählt habe.
Paul stieg aus und hob den kleinen Burschen auf den Beifahrersitz. Mit glänzenden Augen setzte sich sein großer Bruder neben ihn – und die drei machten sich auf zu einem Weihnachtsausflug, den keiner von ihnen jemals vergessen würde.   
 
von Father Joe


Ich wünsche Euch  schöne und friedvolle Weihnachtstage und glückliche Stunden mit Euren Lieben!

 Manu
 

 

Dienstag, 13. Dezember 2016

Männersache...

Der Freund wünschte sich einen warmen Cowl für kalte Eishallen und windige Hundespaziergänge - schön lang, damit Man(n) ihn auch mal bis zum Kinn hochziehen kann.
Schön weich sollte die Wolle sein, aber nicht so empflindlich, da die Flusen bei Männern ja gerne im Bart hängen bleiben...

Ich entschied mich für Schachenmayr Bravo in tweedigem Naturton und für die Anleitung City Creek Cowl von Susan Lawrence.  Dicke Zöpfe ziehen sich abwechselnd über die Rippen und machen den Cowl schön warm und anliegend, aber doch flexibel genug, daß er über den Kopf passt.

gestrickt mit 4er Nadeln aus 1 Knäuel Bravo Tweed


Das Ergebnis ist toll geworden, und da ich noch einen Knäuel Bravo Tweed übrig habe, kann ich mir noch den passenden Zwillings-Cowl dazu stricken ;-)


.