Donnerstag, 29. März 2012

Die Tribute von Panem - Filmkritik

Bereits vor einiger Zeit berichtete ich in diesem Post über das Buch die "Tribute von Panem-Die Hungerspiele"
Und natürlich habe ich mir nun auch den inzwischen in den Kinos angelaufenen Film dazu angesehen.

Hier ist nachzulesen, was die FAZ  dazu schreibt, und hier der Beitrag von FilkritikTV zum Ansehen:








Meine Meinung:
Der oben stehende Beitrag gibt einen ganz guten Umriss über den Film. 
Und doch fand ich ihn (im Vergleich zum Buch) stellenweise sehr langatmig, fast sogar langweilig. An anderen Stellen wiederum fehlten mir noch die ein oder anderen Erklärungen und Hintergründe, die im Buch sehr viel ausführlicher beschrieben werden und somit auch die Spannung erhöhen.
Das Buch vermittelt - meiner Meinung nach - die Gefühlswelt, und vor allem die Angst, der Hauptdarsteller viel besser als der Film.
Obwohl von Gefühl, bis Action alles vorhanden ist, so wollte bei mir doch irgendwie keine richtige "Spannung" aufkommen. Das einzig "spannende" war, WER wohl der nächste Tote ist...
(was vielleicht aber auch daran lag, daß ich das Buch ja schon gelesen hatte)

Das "abschlachten" der Jugendlichen fand ich sehr brutal dargestellt und die Kameraführung war oft sehr "gewöhnungsbedürftig" und anstrengend zu verfolgen - viele unscharfe und schnelle bewegte Bilder.
Die Darsteller machten Ihre Sache allesamt gut. Aber ich  hätte von "Cinna", alias Lenny Kravitz, der im Buch eine viel ziemlich wichtige Rolle für Katniss spielt, gerne noch mehr gesehen. Haymitch dagegen fand ich sehr zahm und zurückhaltend...

Alles in allem ist der Film sehenswert, aber ich frage mich nun noch mehr:
Wie "wahnsinnig" muß jemand sein, um so eine Story zu Papier zu bringen, und diese als Jugendbuch zu vermarkten??
Nach wie vor finde ich das Buch nur bedingt, den Film absolut garnicht für Kinder/Jugendliche ab 12 geeignet!!


.

Kommentare:

  1. Hallo Manu

    die Altersfreigaben finde ich generell ziemlich gewöhnungsbedürftig, ich finde z.Bsp. auch die späteren Harry Potter Bände nicht für jüngere Jugendliche geeignet, und trotzdem werden sie von den Kindern gelesen, oder Star Wars, die ganze )OK ziemlich viele) Klasse von meinem Sohn hat die schon in der ersten oder zweiten Grundschule gesehen -- er ist inzwischen in der vierten und kennt sie immer noch nur Auszugweise.....

    andererseits scheinen Kinder da aber sehr gefiltert zu lesen und nur das wahrzunehmen, was in ihre Welt paßt -- das gilt natürlich nicht für die Filme, das Medium ist ungleich intensiver, weil man nix ausblenden kann

    ---

    die Tribute will ich aber auf jeden Fall noch lesen, den Film spar ich mir vermutlich ;)

    LG Agnes

    AntwortenLöschen
  2. Hi
    ich war am Dienstag auch in dem Film ich kannte das Buch dazu eigentlich gar nciht.
    Ich bin erschreckt wie Brutal es doch ist.
    Und schließe mich deiner Meinung nach an: Es sollte nicht ab 12 freigegeben sein.
    Ich fand es schon sehr spannend gut ich kannte das Buch noch nicht (ich hör mir gerade die gekürzte Fassung als Hörbuch an)

    sei gegrüßt

    AntwortenLöschen